F BrocardDomaine Brocard, Chablis

Inhaber: Familie Brocard
Önologen: Jean-Marc und Julien Brocard, Clotilde Davenne
Größe des Weinguts: 144 Hektar
Ertrag je Hektar: 45 hl
Jahresproduktion: 1,5 Mio. Flaschen
Rebsorten im Anbau: Chardonnay, Aligoté, Sauvignon Blanc, Pinot Noir
Boden: Ton- und kalkhaltige Böden mit vielen fossilen Austernschalen.
Klima: Halbkontinentales Klima ohne maritimen Einfluss (kalte, lange Winter und heiße Sommer).
Bemerkungen: Das Weingut der Familie Brocard hat eine stattliche Größe. Das hindert den Sohn Julien Brocard aber nicht daran, die Weingärten konsequent auf eine biodynamische Wirtschaftsweise umzustellen. Die Weine bringen eher das Terroir, vor allem den Muschelkalkboden, als die Rebsorte Chardonnay zum Ausdruck.

  

Weine von Jean-Marc Brocard:

 

F Brocard Chablis neuChablis
A: reife Grapefruit, Quitte, Hagebutte, Gestein
G: feingliedrige Säure, elegant, ausgeprägte Mineralität
Weisswein - AOP - 2018 - 0,75l - Preislage C
(Auch in der 0,375 l Flasche erhältlich!) 

 

F Brocard Premier Cru Cote LechetChablis Premier Cru "Côte de Léchet"
A: reifer Pfirsich, Mango, Feuerstein
G: exotische Frucht, feingliedrige Säure, pikanter Nachhall
Weisswein - AOP - 2018 - 0,75l - Preislage D

 

 

Weine von Julian Brocard - biodynamischer Anbau:

 

BoissonneuseChablis "Domaine de la Boissonneuse"
A: Birne, Pfirsich, Gestein
G: dezente Frucht, mineralisch, lang anhaltend
Weisswein - AOP - kbA - 2018 - 0,75l - Preislage C


 FR Brocard ChabPremCru143299 wChablis Premier Cru "Les Vaudevey"
A: Grapefruit, Zitronenzeste, Feuerstein
G: saftige Frucht, animierende Säure, sehr mineralisch
Weisswein - AOP - kbA - 2015/2018 - 0,75l - Preislage D

 

Web Jean-Marc Brocard

© 2021 Linke Weine  ••  Design by Harry Flosser

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.